Konzept

Kunst erspürt das große Unbekannte. Sie dringt in Gebiete vor, die für unseren Verstand unerreichbar sind.

In meiner Malerei untersuche ich die raumillusionierende Kraft von Farbe und Komposition. Mich fasziniert das Vexierspiel zwischen Vorne und Hinten.

Es geht mir dabei um eine geplante Unklarheit über die räumliche Verortung einer Farbe oder Farbschicht. Positives wird negativ, Negatives positiv: Vordergründiges wird zum Hintergrund und Hintergründiges wird zum Vordergrund. Diese gestaltete Unschärfe zieht sich konzeptuell durch viele meiner Werke.

  

Weiterhin kontrastieren in meinen Bildern häufig geometrische mit biomorphen Formen. Die Symbiose aus Konstruktion und Organischem führt den Betrachter in unwirkliche Räume. Die Suggestivkraft von rationalisierter Farbe erwirkt einen räumlichen Sog in magische Welten hinein.

 

Mein Anliegen ist es, mit rationalem, bildnerischem Kalkül zu den Gebieten des Irrationalen vorzudringen. 

  • Dozentin an der Wiesbadener Freien Kunstschule

  • Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen

Links: